Und der Sinus geht an…

der Sinus geht anGerade wurde der Sinus – Systems Integration Award - ausgelobt. Bereits zum fünften Mal wurden innovative und beispielgebende Projekte auf dem Gebiet der Medientechnik und Systemintegration ausgezeichnet. In diesem Jahr galt das für gleich drei Projekte, dabei gab es in der Kategorie „Business“ eine Doppel-Preisvergabe sowie einen Sinus Award für ein Projekt aus dem Bereich „Venue“. Als erstes Projekt in der Kategorie Business wurde der Showroom des DHL Innovation Centers mit einem Sinus ausgezeichnet.

Als Beteiligte in der Planung und der Realisierung dieses Projektes wurden Hajo Gawins von der Triad Berlin Projektgesellschaft GmbH, Franziskus Scharpff von Ground Zero-Systemintegration und der verantwortliche Projektmanager bei DHL, Michael Lohmeier, mit einem Sinus bedacht. Der Ausstellungsbereich des DHL Innovation Centers beeindruckt vor allem durch sein durchdachtes Lichtkonzept, in dessen Rahmen Licht als Gestaltungsmerkmal und als Mittel zur Besucherführung eingesetzt wird. Zusätzlich ist der gesamte Showroom mit RFID (Radio Frequency Identification) Technik ausgestattet, die die Besucher durch die Anlage führt. So können die Besucher am eigenen Leib erfahren, wie diese neue Technik die Paketzustellung der Zukunft prägen wird. Das zweite Projekt in der Kategorie Business ist die Filiale der Outdoor-Kette Globetrotter in Köln. Geehrt werden: Thomas Aicheler von DEKOM Kommunikations- und Mediensysteme für die Projektierung der Medientechnik - die Gestaltung und Programmierung der Software lag dabei in den Händen von Stefan Pagenkemper. Für den Part der architektonischen Planung des Umbaus des Olivandenhofs, in dem sich die Filiale befindet, geht ein Sinus an Prof. Holger Moths. Als Beteiligte des Unternehmens Globetrotter nahm Meike Lorentzen einen Sinus in Empfang. Die Jury überzeugte bei diesem Shopkonzept vor allem der sinnvolle Einsatz von Medientechnik, der den Einkauf nicht nur zum Erlebnis macht, sondern auch für die Kaufberatung genutzt wird. In der Kategorie Venue wurde das Unternehmen John Lay Electronics AG für die medientechnische Ausstattung des Stade de Suisse, Bern, ausgezeichnet. Bei diesem Neubau eines alterwürdigen Fußballstadions in eine Multifunktionsarena setzte das Team von Fritz Müller die verschiedensten Techniken ein, um den unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden. Dies beinhaltete unter anderem ein Inhouse TV und die Planung eines POI/POS-Kommunikationssystems für das gesamte Stadion inklusive Einkaufszentrum. Die multimediale Ausrüstung von Restaurationsbetrieben, Logen, VIP-Zonen und Konferenzräumen standen dabei ebenso im Focus wie die Erstellung eines professionellen Betriebskonzeptes. Hintergrund: Ziel des „Sinus – Systems Integration Award“ ist es, die Kreativität von planerischer Leistung und deren Umsetzung bei der Bewältigung komplexer Kommunikationsaufgaben zu würdigen. Der Sinus wird entsprechend der professionellen Einsatzgebiete Unterhaltung, Geschäftswelt und Information bzw. Veranstaltungsstätten in den Kategorien Entertainment, Business, Venue und Information vergeben. Herzlichen Glückwunsch!

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben