Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement birgt viel Erfolgsmöglichkeiten

Die Nachhaltigkeit von Veranstaltungen ist für den Erfolg in der heutigen Tagungs- und Konferenzbranche unerlässlich geworden. Nachhaltigkeit wird als Bewertungskriterium für Tagungsplaner immer wichtiger, und Veranstaltungsorte werden im Rahmen eines Angebots häufig nach der Umsetzung spezifischer grüner Initiativen gefragt. Doch ein nachhaltiges Event geht über Klima- und Umweltschutz hinaus: Gesellschaftliche Aspekte und auch eine vorausschauende Finanzierung sind ebenfalls zu berücksichtigen.

Umsetzung umweltfreundlicher Initiativen

Veranstaltungsorte, die Nachhaltigkeitsprogramme einführen, tun nicht nur das Richtige für die Umwelt, sondern profitieren auch in dreifacher Hinsicht: ökologisch, sozial und wirtschaftlich.

Die Vorteile für die Umwelt reichen von der Verringerung des CO2-Fußabdrucks über die Schaffung eines besseren Arbeitsumfelds bis hin zur Verbesserung der Luft- und Wasserqualität auf dem Gelände und in der Umgebung.

Zu den sozialen Vorteilen gehören die Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Mitarbeiter, ein besseres Image in der lokalen Gemeinschaft, ein positiver Beitrag zur Nachhaltigkeit des Planeten und die Verbesserung der Lebensqualität für künftige Generationen.

Ein weiterer Vorteil ist die Gewinnung hochwertiger Mitarbeiter und eine höhere Mitarbeiterbindung, insbesondere bei den unter 40-Jährigen.
Wirtschaftliche Vorteile sind eine höhere Produktivität, Kosteneinsparungen bei Energie, Wasser und Betriebsmitteln, die Gewinnung neuer Kunden und eine stärkere Kundenbindung (Planer suchen nach Veranstaltungsorten, die über Zertifizierungen oder nachhaltige Programme verfügen), ein verbessertes Risikomanagement und mehr Sicherheit sowie die Möglichkeit zur Zusammenarbeit mit anderen innovativen Unternehmen.

Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung

Nachhaltige Praktiken sind leichter zugänglich als je zuvor. Es gibt viele Möglichkeiten, wie die Nachhaltigkeit eines Veranstaltungsortes seine Einzigartigkeit, seinen Charakter und seine soziale Verantwortung verstärken kann.

Das Umweltbundesamt hat in seinem Leitfaden für nachhaltige Veranstaltungen diverse Empfehlungen für Veranstaltungsplaner und -orte aufgelistet. Neben Zielsetzungen und Erläuterungen, erhalten Unternehmen hier Tipps und Maßnahmenempfehlungen für eine nachhaltiges Veranstaltungsmanagement in unterschiedlichen Bereichen. Eingeteilt in Handlungsfelder, die von Mobilität, Veranstaltungsort und Unterbringung, Energie und Klima, Verpflegung, Beschaffung, Abfallmanagement, Wasser, Kommunikation, Gastgeschenke bis hin zu sozialen Aspekten reichen, erfahren Veranstalter und Veranstaltungsorte wie sie Events zukünftig nachhaltig umsetzen und gleichzeitig wirtschaftlich erfolgreich sein können.

Zusätzlich hat das Umweltbundesamt eine Checkliste für die Praxis zusammengestellt, in der die wichtigsten Aspekte aufgegriffen und abgehakt werden können.

Tipps für nachhaltige Events

Einige Tipps zur Umsetzung nachhaltiger Events:

  • Nutzen Sie mehr regionale und saisonale Produkte, um Lieferwege und Lagerkosten zu reduzieren. Höhere Kosten können hier ggf. durch Sponsoring-Verträge oder längerfristige Zusammenarbeit ausgeglichen werden. Das ist nicht nur nachhaltig, sondern stärkt ebenfalls die Wirtschaft vor Ort, die sichtbar in das Geschehen eingebunden wird.
  • Zudem zeigen Umfragen und grüne Initiativen immer wieder, dass die Menschen grundsätzlich bereit sind für nachhaltige Produkte mehr Geld auszugeben. Nutzen Sie dieses Wohlwollen bereits bei der Planung und Ihrer Kommunikation im Vorfeld. Gestalten Sie Ihre Veranstaltung grüner und sozialer und greifen gleichzeitig auf alternative Finanzierungswege wie Crowdfunding zurück.
  • Bitten Sie Ihre Lieferanten, verpackungsarme oder verpackungsfreie Produkte zu beschaffen, Großeinkäufe zu tätigen, um den Verpackungsaufwand zu verringern, oder Verpackungen zum Recycling oder zur Wiederverwendung zurückzunehmen.
  • Setzen Sie wiederverwendbare und / oder recyclebare Produkte im Catering, um die Abfallmenge pro Teilnehmer zu reduzieren.
  • Um den Energieverbrauch zu senken, können Geräten der höchsten Effizienzklasse oder LED-Lampen eingesetzt werden. Auch der Prozentsatz des Ökostroms am Gesamtstrom kann erhöht werden. Veranstaltungsorte können ihre Möglichkeiten für alternative Energiequellen (Solar-, Wind-, Geothermie- oder Wasserkraftwerke) prüfen und beim Kauf von Firmenfahrzeugen Hybrid-, Biokraftstoff- oder Elektrofahrzeuge in Betracht ziehen.
  • Ermöglichen Sie barrierefreie Zugänge und Informationen, um so soziale Verantworung zu zeigen.
  • Ersetzen Sie traditionelle Flipcharts aus Papier durch elektronische Flipcharts.
  • Verwenden Sie recycelbare oder wiederverwendbare Beschilderungen und Namensschilder für Konferenzgruppen.
  • Ersetzen Sie Wasser in Flaschen durch wiederbefüllbare Flaschen oder Behälter, die vor Ort nachgefüllt werden.
  • Überprüfen Sie alle Türen und Fenster auf ordnungsgemäße Dichtungen und warten Sie sie ordnungsgemäß, um Wärme- und Kälteverluste zu vermeiden. Durchführung von Energieaudits mit einem Plan zur Umsetzung der Empfehlungen und zur Verringerung des CO2-Fußabdrucks.

Schwerpunkt auf der Prolight + Sound 2022

Green Event Showcase ContestAuch die Prolight + Sound setzt in diesem Frühjahr einen zentralen Schwerpunkt auf Green Events. Erstmals wird im Rahmen der Fachmesse am 27. April mit dem Green Event Day einen Thementag rund um den verantwortungsbewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen stattfinden. Dazu präsentieren Unternehmen und Verbände ihre grünen Initiativen auf der „Main Stage“ in Halle 11.1. Sie unterstreichen damit, dass sich das Engagement für Nachhaltigkeit auch wirtschaftlich lohnen kann.

In diesem Zusammenhang möchte ich meinen Respekt an die Branche aussprechen, die es geschafft hat, trotz größter wirtschaftlicher Zwänge ihr Engagement für mehr Nachhaltigkeit weiter auszubauen. So nehmen ökologische Lösungen und der ‚Green-Event-Gedanke‘ eine zentrale Rolle auf der Prolight + Sound 2022 ein.
Mira Wölfel, Director Prolight + Sound

Green Events spielen jedoch nicht nur bei neuen Highlights auf der Messe eine Rolle, sondern ziehen sich durch das komplette Programm. Im Rahmen der Guided Tours stellen Hersteller energiesparender und ökologisch vorteilhafter Lösungen vor. Unternehmen erhalten einen Input, wie sie medientechnische Einrichtung mit Blick auf eine positivere Öko-Bilanz erneuern können.

Der traditionelle Future Hub verbindet die personelle Zukunft der Event-Branche mit ökologischen Aspekten. So entsteht die Sonderschaufläche, auf der Angebote für Talente gebündelt werden, unter Verwendung ressourcenschonender und wiederverwertbarer Materialien und wird zu 100 Prozent mit Ökostrom gespeist.

Bilder: anncapictures / Pixabay (2 Bilder), Alexas_Fotos / Pixabay

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben