Sicherheit auf Events: Movecat hat alles im Griff

Andrew Abele, CEO von MovecatInnovative Produktentwicklungen, neue Features und optimierte Systeme – dies hat sich Aussteller Movecat für die Prolight + Sound 2014 auf die Fahnen geschrieben. An Messestand D84 in Halle 9.0 präsentiert der Hersteller seine neuesten Produkte aus dem Bereich Kettenzüge, Winden, Antriebe, Steuerungen, Kabelsysteme und Sonderlösungen. „Als Messehighlight werden die ersten Geräte der neuen Lastmess-Serie vorgestellt. Sie weisen intelligente Sensoren auf, sind analogbetrieb- und netzwerkfähig, arbeiten im Stand-Alone-Modus sowie im Netzwerk- oder Funkbetrieb und sind flexibel, modular und dies mit geprüfter Sicherheit“, verrät Andrew Abele, CEO von Movecat.

Der Aussteller aus Nufringen in der Nähe von Stuttgart wirkt regelmäßig an Großevents wie dem Eurovision Song Contest mit, hat für Kunden wie BMW und VW ebenso gearbeitet wie die TV-Show „Wetten, dass..?!“ und die Salzburger Festspiele. Auf der Prolight & Sound präsentiert sich Movecat bereits seit 1995.

Neue Produkte auf der Prolight 2014
Welche Erfahrungen nimmt der Aussteller aus den vergangenen Jahren mit? „Großinstallationen, aufregende Tourneen und erfolgreiche Live Shows – das sind die Ereignisse, die die Veranstaltungsbranche so interessant machen“, sagt Abele. „Kompetenz, gepaart mit einem Höchstmaß an Leistungsbereitschaft und Sicherheit sowie ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis haben Produktionen zu beeindruckenden Live-Erlebnissen gemacht.“ Das Thema funktionale Sicherheit stehe dabei mehr und mehr im Vordergrund, ebenso komplexe Shows, kompatible Programme und neue Lösungen. Riggingzug PLUSlite-RC von MovecatDie diesjährige PLS nutzt Movecat, um bestehende Geschäftsbeziehungen zu pflegen, neue Kontakte zu knüpfen und die aktuellsten Entwicklungen aus dem Hause vorzustellen. Dazu gehört auch die neue LMS AS-1 Lastmesssoftware, eine PC-kompatible Visualisierungs- und Analysesoftware bis 48 LMS Lastmesssensoren im I-Motion Netzwerk. Das Besondere: „Sie wertet Ergebnisse auch noch nach Wochen in Zeitrastern von 24 Stunden bis einer Sekunde aus“, so Abele. Neu sind auch die Riggingzüge gemäß D8 und D8 Plus in Low-Voltage-Control-Ausführung, die mit marktüblichen Controllern gesteuert und in bestehende Systeme integriert werden können. Zuwachs bekommen hat zudem die I-Motion Basic Familie mit dem BASIC-C Systemcontroller. Das Gerät im Pultgehäusedesign verfügt über einen integrierten dynamischen Fahrhebel mit Totmannfunktion, 10,4“ Touchscreen und eine Eingabetastatur. Softwareseitig hat Movecat die neue 3D „Drag and Drop“ Technologie V3 für das I-Motion Netzwerk aufgelegt, die die Objektprogrammierung bei szenischen Verwandlungen erleichtert.

Bildquellen: Movecat

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben