Technik der Stars: Metallica setzt auf DPA Microphones

DPA MicrophonesAm Stand von DPA Microphones gab es auf der Prolight + Sound 2013 nicht nur etwas für die Augen, sondern auch für die Ohren. Denn dort spielte die Pop-Band SHEL ein Mini-Konzert für alle Besucher und präsentierte die Technik des dänischen Audioherstellers. Die Fachbesucher waren begeistert. Doch nicht nur sie: Die Qualität von DPA Microphones überzeugte nun auch die erfolgreiche US-Heavymetal-Band Metallica.

„Ich muss zugeben, dass ich DPA niemals für Live-Rock in Betracht gezogen hätte“, sagt Big Mick Hughes, seit 30 Jahren Tontechniker der Band. „Aber nachdem ich es ausprobiert hatte, war ich begeistert von deren Klarheit und Frische.“ Der endgültige Impuls zum Wechsel kam schließlich von den Studio-Ingenieuren während der Arbeit am Soundtrack von Metallicas 3D-Film „Through the Never“, welcher Mitte September erstmals aufgeführt wurde. „Die Jungs waren nicht glücklich mit unseren alten Mikros, weil sie nicht den Sound transportierten, den sie sich wünschten“, so Hughes weiter. „Für einen Surroundsound-3D-Film ist es aber wichtig, dass der Klang perfekt ist. Also habe ich mich für das DPA d:vote™ 4099 Instrumenten-Mikrofon entschieden.“ Laut Big Mick liefert es nicht nur einen helleren, frischeren Sound, sondern ist auch viel klarer in höheren Frequenzen. „Die Technologie schreitet voran und ich bin immer auf der Suche nach besseren Lösungen“, sagt der Tonmann, der schon mit der nächsten DPA-Technik liebäugelt : „Das d:dicate™ 2011 soll großartig für die Drums sein.“ Mikrofone sind DPAs Profession. Ob für Instrumente, Recording, Vocal, im Miniformat oder als Headsets: Die kommende Prolight + Sound 2014 hält sicher wieder einige Neuheiten aus dem Hause DPA Microphones bereit.

Bildquelle: DPA Microphones

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben