Mikki Kunttu: “Ich bin sehr aufgeregt und begeistert, ein Teil dieser erstaunlichen Veranstaltung zu sein”

Der mehrfach ausgezeichnete Licht-, Set-, und Content Designer Mikki Kunttu wird am Eröffnungstag der Prolight + Sound eine Keynote-Rede halten. Der Finne hat in seiner 30-jährigen Karriere bereits unzählige Produktionen und Projekte in den Bereichen Tanz, Musik, Oper, Fernsehen und Design umgesetzt. Als eines der Highlights auf der diesjährigen Messe wird er einen Einblick in seine Arbeitsweise und Höhepunkte seines Schaffens. In einem Vorabinterview verrät der Lichtdesigner, worüber er bei seiner Keynote sprechen wird und gibt einen persönlichen Einblick in ein kaltes Hobby.

1. Sie halten eine Keynote-Rede zur Eröffnung der Prolight + Sound. Können Sie uns einen kleinen Vorgeschmack geben?

Mikki Kunttu, Lichtdesigner

Mikki Kunttu

Ich bin eingeladen worden, meine Keynote zum Thema Schwanensee zu halten. In dieser Keynote spreche ich über eine Inszenierung von Schwanensee, die 2015 für das Königlich Dänische Ballett entstanden ist. Meine Rolle war die eines Bühnenbildners, Projektions- und Lichtdesigners. Ich habe auch die gesamte Programmierung und Vorprogrammierung der Produktion übernommen.

Neben dem SL werde ich einen Einblick in meine Gedanken über die Arbeit im Allgemeinen und eine Art Vision davon geben, wie sich dieses Leben als Freiberufler bisher entwickelt hat. So etwas in der Art!

2. Was ist Ihrer Meinung nach Ihre wichtigste Arbeit?

Mikki Kunttu Breath von Tero Saarinen Company

"Breath" von Tero Saarinen Company

Ich glaube, auf diese Frage habe ich mehrere Antworten! Zunächst einmal denke ich, dass die Vielfalt der verschiedenen Bereiche der darstellenden Künste, in denen ich das Glück hatte, schon in jungen Jahren tätig zu sein, sehr wichtig war. Das reicht von der Oper über Rock'n'Roll und zeitgenössischen Tanz bis hin zu Kunstausstellungen und Firmenveranstaltungen. Aus der Sicht eines Designers war die wichtigste Zusammenarbeit für mich eindeutig die, mit dem finnischen Choreographen Tero Saarinen, mit dem ich in einem sehr offenen Dialog meinen eigenen Weg gefunden habe, mit der Bühne zu arbeiten.

Von den spezifischen Produktionen wären für mich gerade Schwanensee und eine Reihe von Produktionen mit Saarinen - wie Borrowed Light, Hunt und Morphed - am bemerkenswertesten. An einer eher "kommerziellen Front" gibt es natürlich die drei Produktionen des Eurovision Song Contest, bei denen ich das Vergnügen hatte mitarbeiten zu dürfen. Die Krönung all der Jahre war immer dieser unterlegte Wille, seinen eigenen Ausdruck zu finden und ihn auch der Welt vermitteln zu können. Ich würde glauben, dass dies etwas ist, was alle Künstler teilen und worauf sie hinarbeiten.

3. Wofür würden Sie gerne eine Lichtshow gestalten? Mit wem würden Sie gerne an einem Projekt arbeiten?

Auch hier handelt es sich um eine Frage, die ich auf verschiedene Weise betrachten kann. Ich würde sagen, dass ich an diesem Punkt in meinem Leben eine gute Arbeitsatmosphäre schätze, in der jeder Mitarbeiter seinen eigenen Platz findet und seine Stärken ausspielen kann, in der das Schaffen fließt und ein Gefühl der Zusammengehörigkeit besteht.

Ich bin sehr glücklich, dass ich im Laufe der Jahre mit so vielen erstaunlichen Künstlern aus der ganzen Welt zusammengearbeitet habe. Es ist eines der erstaunlichsten Dinge an dieser Karriere, dass sie mich an all diese Orte von Soul bis Los Angeles und vom Cirque du Soleil bis zur Finnischen Nationaloper führt.

Nachdem ich nun fast zwei Jahre in Kanada gelebt habe, gibt es hier noch viel zu lernen und so viele inspirierende Menschen und Kompanien, mit denen ich gerne zusammenarbeiten würde. Seit einigen Jahren interessiere ich mich für die Zusammenarbeit mit klassischen Orchestern, ein Bereich, den ich im Hinblick auf Konzertsituationen noch nicht so sehr abgedeckt habe. Ich denke, diese Art von Konzept wäre eine erstaunliche Herausforderung, und deshalb hat es einen großen Reiz.

Was auch sehr interessant ist, ist die gesamte Konzert- und Tourneeszene in Nordamerika.

4. Was war Ihr schwierigstes Projekt? Welchen Herausforderungen mussten Sie sich stellen?

Mikki Kunttu Kullervo

Mikki Kunttus Lichtdesign für "Kullervo"

Ich denke, die größte Herausforderung wäre immer die Verbindung zwischen den Visionen und der Realität. Mit anderen Worten: Wie kann man das Budget einhalten.

Sicherlich gab es Produktionen, bei denen nicht alles perfekt war, und manchmal kann man nichts dagegen tun. Ich glaube, dass all die Härten, denen wir begegnen, auch die größten Quellen des Wachstums sind. Und wir sind nie bereit.

5. Sie sind seit 30 Jahren als Lichtdesigner in der Branche tätig. Wie hat sich die Branche seitdem verändert?

Nun, im Grunde genommen hat sich alles und nichts verändert. Der Kern der Leistung hat sich nicht verändert. Wir wollen den Künstler auf der Bühne immer noch unterstützen, um auf emotionaler Ebene mit dem Publikum in Kontakt zu treten. Das war schon immer der Kern und ist es immer noch.

Was sich sehr verändert hat, ist die Technologie, die wir dafür einsetzen. Ich denke, in gewisser Weise durchlaufen wir heute eine technologiegetriebene Ära "je größer, desto besser". Aber langfristig glaube ich, dass neue Technologien uns Designern im Grunde genommen einen größeren Werkzeugkasten geben und sich der allgemeine Fokus irgendwann wieder mehr auf den Kern der emotionalen Botschaft verlagern wird. Oder zumindest sehe ich, dass dies für mich der wichtigste Aspekt meiner Arbeit ist.

6. Waren Sie schon einmal auf der Prolight + Sound? Wenn ja, wann und was waren Ihre Eindrücke?

Mikki Kunttu Kalevalanmaa

Mikki Kunttu Lichtdesign für "Kalevalanmaa"

Ja, ich habe die Messe in der Vergangenheit schon einige Male besucht, als ich noch in Finnland lebte. Die Prolight + Sound ist eine der wichtigsten Veranstaltungen in der Branche und ein großartiger Ort, um Freunde und Kollegen zu treffen und alles Neue auf diesem Gebiet kennenzulernen.

7. Haben Sie dieses Jahr die Möglichkeit, sich auf der Messe umzusehen?

Das hoffe ich sehr! Es gibt viele Hersteller, die ich treffen möchte, und einige interessante neue Produkte, die ich mir ansehen möchte!

8. Wir wissen, dass Sie ein Eishockey-Fan sind. Was ist Ihre Lieblingsmannschaft? Waren Sie schon einmal bei einem Spiel in Deutschland oder mit der deutschen Nationalmannschaft?

Oh! Das ist die bisher beste Frage! Da wir in Montreal leben, unterstützen wir natürlich die Habs und ich gehe mit meinen Kindern so oft wie möglich zu den Spielen im Bell Centre. Wir verfolgen die NHL täglich sehr genau, und natürlich sind die finnischen Spieler in der Liga unser großes Interesse. Mein Sohn ist Torwart, und es war erstaunlich, ihn zu seinem größten Helden Tuukka Rask zu bringen, der als finnischer Torwart für die Boston Bruins spielt. In einer Woche fahren wir tatsächlich nach Florida in die Frühjahrsferien, und natürlich werden wir dort auch einige Hockeyspiele sehen!

Ich habe noch nie ein Spiel in der deutschen Liga gesehen, aber ich weiß, dass einige der finnischen Spieler dort spielen. Der Trainer der deutschen Nationalmannschaft ist der Finne Toni Söderholm, den ich während seiner Spielerkarriere in der HIFK in Helsinki ziemlich genau verfolgt habe.

Vielen Dank!

Ideengeber und Partner bei der Planung und Umsetzung der Keynote-Rede ist die Lightpower GmbH, die selbst mit einer umfangreichen Präsentation auf der Prolight + Sound vertreten ist. Die Rede von Mikki Kunttu wird am 31. März um 16:30 auf der "Theatre + Light Stage" in Halle 12.0 stattfinden. Im Anschluss an den Vortrag steht Mikki Kunttu für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung.

Bilder: Mikki Kunttu

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben