Schlagworte: michael biwer

Michael Biwer: “Wir wollen als Spiegel des Marktes agieren”

Michael Biwer

Wie die Zeit vergeht: Die Prolight + Sound 2013 ist nun schon wieder ein halbes Jahr her und die Vorbereitungen für die kommende Messe laufen auf Hochtouren. Michael Biwer blickt im Interview zurück auf drei erfolgreiche Jahre als Direktor der Prolight + Sound, spricht über aktuelle Trends in der Branche und verrät, worauf sich die Besucher im kommenden Jahr in der Messe Frankfurt freuen dürfen.

Die Prolight + Sound ist nun ein halbes Jahr her und bis zur nächsten Messe ist es ebenfalls noch ein halbes Jahr. Sie ist also gerade so weit weg wie kaum. Oder?

Michael Biwer: Eher so nah dran wie kaum. Meinem Team und mir kommt es so vor, als würde die gesamte Vorbereitungszeit nur so dahinfliegen. Wir sind gerade mittendrin in der Planung der Hallen, der Konferenzen und des gesamten Rahmenprogramms und es gibt noch sehr viel zu tun.

„Prolight + Sound wird 2011 neue Akzente setzen“ – Interview mit dem neuen Director der PLS

Interview mit neuem Director Prolight + SoundDie erste Prolight + Sound mit Ihnen als Director beginnt in wenigen Tagen und die letzten Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Was können Sie uns über den aktuellen Stand berichten?

Michael Biwer: Wir sind sozusagen in den letzten Zügen der Vorbereitung. Aber bis zum Beginn der Veranstaltung gibt es noch viel zu erledigen: Fragen der Aussteller beantworten und die letzten organisatorischen Dinge zum Abschluss bringen. Immer wieder ist es auch der Fall, dass wir noch Standanmeldungen bis zum ersten Tag der Messe annehmen. Die Stimmung der Aussteller ist durchweg gut und die Konjunkturdelle scheint überwunden. Wir sind also guter Hoffnung, dass die Prolight + Sound gerade auch 2011 neue Akzente setzen wird und das Tempo der Entwicklungen für das laufende Jahr vorgeben wird.