Schlagworte: Media Systems Congress

Media Systems Congress als reines Herstellerforum

Media Systems Vom Konferenzraum bis zur Hotellobby – Audio-, Video- und Kommunikations-systeme werden an vielen Orten gemeinsam eingesetzt und müssen dementsprechend gut aufeinander abgestimmt werden. Nicht umsonst widmet die Prolight + Sound schon seit Jahren dem Wachstumsmarkt Media Systems einen eigenen Themenschwerpunkt. Neben den Ausstellungsangeboten in den Hallen 6.1, 8, 9 und 11 dürfte für Architekten, Objektplaner und medientechnische Installateure auch wieder der Media Systems Congress in Halle 9 besonders interessant sein. Schließlich gibt es dort mit rund 25 Seminaren, Präsentationen und Podiumsdiskussionen geballtes Wissen rund um Medientechnik und Systemintegration.

Fraunhofer Institut beim Media Systems Congress

Media Systems Congress Fraunhofer InstitutAm heutigen Kongress-Nachmittag war Raum für die Wissenschaft. Keine Sorge, keineswegs ging es um irgendeine staubtrockene Materie. Im Gegenteil – Dipl.-Ing. Daniel Beer vom Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnik sprach in seinem Vortrag über das Thema Flachlautsprecher – speziell zur platzsparenden Integration bei Beschallungssystemen. Die Zielgruppe des Referats waren natürlich in erster Linie Lautsprecherhersteller, Gebäudeausstatter und Planungsbüros sowie Hersteller von Consumer Electronics wie beispielsweise Fernsehgeräte. Schaut man sich aber eigentlich nur mal die eigenen Kommunikationsgeräte wie Handy, Laptop oder den heimischen Flatscreen an, wird deutlich, Flachlautsprecher haben längst Einzug in unseren Alltag gehalten.

Media Systems Congress – Herausforderung Freelancer

media systems congress Herausforderung Freelancer Kurz nach dem Mittagbrot ging es im Rahmen des Media Systems Congresses um das Thema „Freelancer in der Veranstaltungswirtschaft“. Also hieß es nun auf ins Portalhaus zu eben diesem Vortrag. Referent Simon Stürz vom Personaldienstleister artlogic gab zunächst natürlich erst einmal Einblick in die eigene Handhabe mit Freelancern. Ganz klar wurden da eben auch die klassischen Themen wie soziale Verantwortung, Versicherungsschutz und – da die grüne Welle auch an der Veranstaltungsbranche nicht vorbei gehen kann – die Frage nach CO2-neutralem Arbeiten zu Sprache gebracht.

Media Systems Congress 2011 – volles Programm

Zu den Klassikern einer Vorberichterstattung gehört natürlich auch der Hinweis auf das, was die Kongressteilnehmer und Messebesucher an den vier Tagen in Frankfurt/Main denn Spannendes erwarten wird. Daher gilt unsere gesamte Aufmerksamkeit heute dem Programm des Media Systems Congresses 2011. Messe Frankfurt Kongress Medientechnik volles Programm Wie in den letzten Jahren setzt sich auch diesmal der Kongress aus den Basic-Veranstaltungen, den Vorträgen des Herstellerforums und der Tonmeister Academy sowie dem ALMA Symposium zusammen.  Dementsprechend breit gefächert sind folglich auch die Themen, die an den ersten drei Veranstaltungstagen zur Sprache kommen werden. Egal, ob man sich eher auf den Bereich der Medientechnik, Audiotechnik und Raumakustik oder Integration multimedialer Netzwerke weiterbilden möchte, als Kongressteilnehmer kann man aus circa 50 Fachvorträgen des Media Systems Congresses wählen und sein Wissen auf den neuesten Stand bringen.

Media Systems Congress & Prolight + Sound 2011

Spot an und die Speaker auf Anschlag gedreht, denn in vier Wochen ist es endlich wieder soweit. Prolight + Sound 2011Die international führende Leitmesse der Technologien und Services für Veranstaltungen und Entertainment, die Prolight + Sound, öffnet ihre Tore. Vom 6. bis zum 9. April 2011 zieht es die Branchenvertreter der Veranstaltungsindustrie einmal mehr gen Frankfurt/Main, um die neusten Produkte, Dienstleistungen und innovativen Neuentwicklungen mit eigenen Augen zu betrachten.

Media Systems Congress – Startschuss!

Startschuss 24. März 2010 - Punkt 9 Uhr öffnet die Messe Frankfurt ihre Tore: Die Media Systems Prolight + Sound steht in den Startlöchern! Und mit ihr der Media Systems Congress, mit mehr als 50 Fachvorträgen das Herzstück der Messe für Medientechnik und Systemintegration. Mit zahlreichen Diskussionen und Vorträgen in den verschiedenen Themenbereichen - von den Basics über das Herstellerforum bis zur Tonmeister Academy - verspricht der Kongress auch in diesem Jahr ein äußerst spannender zu werden. Nicht weniger spannend wird es in den Messehallen der Prolight + Sound zugehen... Wir werden sehen. Sie werden sehen! Denn auch wir sind erneut wieder dabei. Und berichten für Sie live und direkt vom Ort des Geschehens. Also dann Frankfurt - auf los geht's los!

Ausblick auf Tag 1 des Media Systems Congress

Media Systems Congress Die Media Systems Prolight + Sound bietet bekanntermaßen nicht nur reichlich Input für Augen und Ohren. Mit dem nun mittlerweile zum zehnten Mal stattfindenden Kongress wird den Fachbesuchern auch die Möglichkeit geboten, sich zu unterschiedlichen Themen aus Bereichen wie Medien-, Audio-, Licht- und Bühnentechnik, Raumakustik und und und weiterzubilden. Los geht es, wie könnte es auch anders sein, mit Tag 1. Sowohl im Herstellerforum als auch bei den „Basic“-Vorträgen präsentieren die Experten ihr Fachwissen.

Programm zum Media Systems Congress 2010

Programm zum Media Systems Congress 2010 Einer der vielen Gründe für den Besuch der Media Systems Prolight + Sound ist natürlich die Suche nach Input und Fachwissen. Bereits zum zehnten Mal findet der Media Systems Congress statt, um den Teilnehmern genau das zu bieten. Und so wird vom 24. bis 26. März in den etwa 50 Fachvorträgen zu Sicherheits- und Lichttechnik, Akustik, Wirtschaft und Recht sowie Konferenztechnik, Datenübertragung mit integrierten sowie Wireless-Netzwerken, LED-Technologie und Mediensteuerung mit Sicherheit für jeden der Fachbesucher etwas dabei sein.

Media Systems Prolight + Sound 2010

Media Systems Prolight + Sound 2010 Es ist wieder soweit: Im kommenden Monat findet bereits zum zehnten Mal die Internationale Messe und der Kongress für Medientechnik und Systemintegration in den Hallen der Messe Frankfurt statt. Vom 24. bis 27. März 2010 dreht sich somit wieder einmal alles um Trends aus Audio- und Lichttechnik, Theater- und Bühnentechnik sowie Kommunikationstechnik und Systemintegration. Vier Tage lang wird es zu diesen Themenfeldern spannende Workshops, interessante Seminare, einzigartige Events und Auszeichnungen geben. Und natürlich Fachwissen pur. Für reichlich Input ist also gesorgt.

Vom “sweet point” zur “sweet area”

PLS 2009 sonic emoticon Wenn im Mai angehende Tonmeister in der Neuen Aula an der Hochschule für Musik in Detmold ihr Ohr schulen, können sie das nunmehr auch ohne visuelle Hilfen trainieren. Die Installation eines WFS- Raumklangsystems macht es möglich. Geschäftsführer von sonic emotion Renato Pellegrini stellte in seinem Panel auf dem Media Systems Congress Prinzip, Wirkungsweise und Aufbau einer solchen Installation vor, mit der sowohl eine genaue räumliche  Lokalisierung und Abbildung von Punktschallquellen möglich ist, aber auch verschiedene Klangräume identisch nachgebildet werden können. Selbst im Customer-Bereich sind Anwendungen dieses Prinzips geplant, das dann auch mit deutlich weniger als den 400 in Detmold verbauten Speakern auskommen dürfte.

Einblicke & Ausblicke: Der Media Systems Congress

PLS 2009 Der Media Systems Congress

Es ist die größte Informationsveranstaltung während der Prolight + Sound und auch Kernstück dieses Blogs: der Media Systems Congress. Dank der großen Nachfrage in den vergangenen Messejahren findet der (mittlerweile schon neunte) Fachkongress an allen vier Messetagen von 9:45 Uhr bis 17:15 Uhr statt. Eckpunkte im heutigen Vortragsprogramm sind unter anderem Beiträge zu moderner Video- und Steuerungstechnologie, Kabeleinsatz bei Live-Anwendungen, Audio-over-IP, DVI und HDMI, LED-Technik und dem modifizierten Steuerungsprotokoll DMX512-A.

Von der Licht- zur Mediensteuerung

PLS 2009 MediensteuerungRené Berhorst von MA Lighting International (rechts im Bild) und Sebastian Fecke von der Lightpower GmbH (links im Bild) referierten heute Morgen als eine der Ersten im Programm des Media Systems Kongresses über Möglichkeiten und Anforderungen moderner Video- und Steuerungstechnologien an der Schnittstelle von Licht- und Videowelten. Sie schlugen dabei gekonnt den Bogen von der schönen alten analogen hin zur heutigen Welt, in der sich die Anforderungen an die Lichtpulte und -designer extrem geändert haben, wie Fecke verdeutlicht. Denn „wir leben heute in so genannten Lichtwelten“, wie Berhorst sie nennt. Dimmerkreise, Movinglights, LED und Video/Medienserver können dabei nicht mehr direkt angewählt werden, sondern müssen indirekt gesteuert werden.

Volles Programm

programmhinweis Media Systems Congress Und nun sei auch an dieser Stelle auf die zahlreichen Veranstaltungen des Media Systems Congress hingewiesen, die vom 1. bis 3. April parallel zum Messegeschehen der Media Systems Prolight + Sound 2009 stattfinden werden. Im Vergleich zum Vorjahr wurde noch einmal eine Schippe draufgelegt und die Schlagzahl der Vorträge, Diskussionsrunden und Keynotes erhöht.  Zudem teilt sich der Media Systems Congress in die Basic-Veranstaltung und das Herstellerforum. Den Teilnehmern der Prolight+Sound 2009 wird sich also ein anspruchsvolles, spannendes und vielseitiges Programm mit hervorragenden Referenten bieten, über welches man sich bereits im Vorhinein gründlich Gedanken machen sollte. Denn aufgrund der reichhaltigen Zahl an Vorträgen und Foren, werden die Veranstaltungen wie im Vorjahr in den drei „Symmetrie-Räumen“ parallel stattfinden. Damit Sie aber keinesfalls die für Sie interessanten Vorträge verpassen, finden Sie hier die Kongresstermine.

Letzter Tag beim Prolight+Sound Media Systems Congress

Es ist fast vorbei: Um viertel vor zehn begann der letzte Tag des Prolight+Sound Media Systems Congress. Auch heute gibt es spannende Vorträge für die Kongress-Besucher: "Grundlagen der Kabeltechnik - Unterschiede von analoger und digitaler Signalübertragung", "Signalübertragung - Übersicht über die verschiedenen Übertragungsarten von Signalen in der AV-Technik" oder "Digital Signage - Die nächste Generation…
weiterlesen

Live vom Prolight+Sound-Congress: Besucher-Umfrage

Hans-Joachim Weymer von Sennheiser (l.), hat zwei Vorträge beim Prolight+Sound Media Systems Congress besucht. "Beide waren sehr hilfreich - und auch für mich als Halblaien zu verstehen", sagt er. Gleich drei Kongress-Vorträge hat sich Roland Keilbach von M:con angesehen: "Ich habe dabei viel Wissenswertes und Neues mitgenommen und bin mit den Veranstaltungen sehr zufrieden", erklärt…
weiterlesen

Neuer Tag auf Messe und Kongress

Musikmesse, Prolight+Sound und der Mediasystems Congress gehen in die nächste Runde. Auch der zweite Tag auf der Frankfurter Messe bringt viel Interessantes für die Besucher mit. Der Prolight+Sound Media Systems Congress bietet heute 13 Fachvorträge. Ob "Nahtlose Mehrfeldprojektion durch vernetzte Computer", "Inszenierte Licht- und Medientechnik in der Architektur" oder "Konvergenz der Medien - IP, AV…
weiterlesen

Signalstandards für Alarmanlagen und Feuermelder

Signalstandards für Alarmanlagen und FeuermelderKlar, es gibt verschiedene DIN-Vorgaben für Papier - wie DIN A 4 oder DIN A 5. Aber DIN-Normen für Alarmanlagen? Kongress-Referent Claus-Peter Sterling erklärte in seinem Vortrag, wie Alarmsignale, Sirenen oder Feuermelder standardisiert werden. Ein akustisches Gefahrensignal, das zum Beispiel bei einem Feueralarm ertönt, sollte "nach DIN 33404 mindestens 30 Sekunden" dauern. Dabei geht der Trend immer mehr weg von schrillen Tönen, hin zu einer gesprochenen Sprachinformation.

Mediasystems Congress hat begonnen

Mediasystems Congress hat begonnenDer Prolight+Sound Mediasystems Congress für Medientechnik und Systemintegration hat um viertel vor zehn Uhr begonnen. Die Teilnehmer erwarten jede Menge Fachvorträge - Technik, Akustik, Licht und Sicherheit sind einige der Themenkreise. "Die Auslegung von Beleuchtungsanlagen in Versammlungsstätten" - so heißt der erste Vortrag heute. Mit "Smart Homes - Professionelle Medientechnik hält Einzug in Wohnungen, Läden und Hotels" geht es weiter, anschließend gibt es einen Crashkurs zum Thema "Im Dschungel der Geräte, Kabel und Formate - Videotechnisches 1x1 der Großbildprojektion für die Praxis".