Prolight + Sound Video Studio – Informationen aus der Praxis

Die internationale Fachmesse Prolight + Sound erweitert ihr Ausstellungsspektrum um die Themen Video-Produktion und Video-Kreation. Unter dem Titel Prolight + Sound Video Studio präsentieren Fachleute aus der Video-Branche alles Wissenswerte rund um die visuelle Umsetzung von Ideen und die Produktion von Videos und Clips. Vom 28. bis 31. März 2007 steht die Frage, wie rücke ich mich ins richtige Licht und präsentiere Inhalte mit audiovisuellen Mitteln ganz im Vordergrund.   Das Prolight + Sound Video Studio ist eine Kooperation der Messe Frankfurt mit dem SAE Institute Frankfurt und den Fachmedien „Video Aktiv“, „ProductionPartner“ und „Sound & Recording“. Im Bereich des Übergangs von Halle 5.1 zu Halle 6.1 wird für die visuelle Präsentation von Musik, Musikern und Bands ein eigenes Areal eingerichtet, in dem die Referenten der SAE und Video Aktiv kompetent Einblick in die Kreation, Planung und Umsetzung von Video-Projekten geben. Das Prolight + Sound Video Studio richtet sich sowohl an Teilnehmer aus der AV-Branche, Semi-Professionelle Benutzer, die schon erste Erfahrungen im Bereich der Video-Produktion gemacht haben, als auch an Laien-Anwender wie Musiker und Bands, die sich über dieses Medium präsentieren möchten. Die Messe Prolight + Sound erweitert mit der Einrichtung des Video Studios seine Themenpalette um einen wichtigen Programmpunkt, der nicht nur für die AV-Branche von Interesse ist, sondern auch die Besucher der gleichzeitig stattfindenden internationalen Musikmesse anspricht. Neben Produktionsfirmen und semi-professionellen Anwendern sind es ja oft Musiker und Bands selbst, die sich um die Videoproduktion kümmern. Das Prolight + Sound Video Studio gibt für beide Anwendergruppen nützliche Tipps und Anleitung durch Referenten, die durch ihre praktische Erfahrung genau über die Bedürfnisse der Nutzer Bescheid wissen. An allen Messetagen erläutern die Vortragseinheiten in wechselnder Reihenfolge alle wichtigen Fragen der Video-Produktion.

Auszug aus dem Programm: Storyboard & Co. - Rolf T. Eckel (SAE Frankfurt) Von der Idee über die Umsetzung zum fertigen Video. Drehbuch-Entwicklung, Drehplan, Wahl der richtigen Location. Die Arbeit des Regisseurs und des Produzenten wird kurz dargestellt. Clip Produktion und Post-Produktion - Michele Busiello (SAE Frankfurt) Von der Konzeption bis zur Realisation eines Musikvideos am Beispiel des Videos „Far from Heaven“ der Band „Stoneblind“, das Michele Busiello im Rahmen seiner SAE Ausbildung gedreht und geschnitten hat. Der Dreh - Bahmann Kormi (SAE Frankfurt) Die Umsetzung der Idee ist entscheidend für ein ansprechendes Ergebnis. Die Kameraarbeit verleiht einem Film Leben. Entlang der typischen Stationen einer Spielfilmproduktion beleuchtet der Vortrag die Kameraarbeit unter den Aspekten Bildfindung, Lichtsetzung, Kamerabewegung und Postproduktion sowie der aktuellen Dreh- und Distributionsformate (Film/Video sowie Kino/TV/Web). Clips für DVD und Internet - Michael Badelt (SAE Frankfurt) Camcorder werden immer günstiger, DVD Brenner sind nahezu Standard in neuen Computern und Video im Web ist nicht erst seit dem Erfolg von "YouTube" in aller Munde. Der Vortrag gibt einen einführenden Überblick über die Basics der DVD Erstellung und Video Codecs. Mein Konzertmitschnitt - Volker Thimm (SAE München) Organisation und Planung eines Konzertmitschnitts. Ton, Synchronisation von Ton und Bild, das Licht und der Schnitt. VJ Video Jockey - Florian Dobler (Video Aktiv) Live Visuals, animierte Bildwelten, vom Visual Jockey in Echtzeit erzeugt und auf Leinwände projiziert oder in Monitore gespeist haben in den letzten Jahren vermehrt in Clubs und Konzertsälen Einzug gehalten und sich als eigenständige Kunstform neben der Musik etabliert.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben