Pro Tools kann jetzt auch gut mit Video

Pro ToolsSeit November letzten Jahres ist die neue Pro Tools 7.4 Software von Digidesign verfügbar und zeigt sich, den interessanten Erweiterungen sei Dank, flexibler denn je. Die jüngsten Kinder der Produktfamilie Pro Tools sind die Versionen LE und M-Powered 7.4. Mit neuen Krativtools unterstützt die aktualisierte Version zusätzliche Betriebssysteme und Erweiterungsoptionen.

Denn obwohl in professionellen Studios für ProTools-Anwendungen der Mac bevorzugt wird, gibt es die Recordingsoftware nun auch plattformübergreifend für Windows Vista und Business. Neu ist auch, dass die Version LE die Integration von Pro Tools in Avid-Videoproduktionen ermöglicht. Dieses Videomaterial ist Branchenstandard im Bereich Video- und Filmproduktion. Somit stehen Toningenieuren und Cuttern kostengünstige, professionelle Lösungen für die Integration von Videomaterial zur Verfügung. Durch die uneingeschränkte HD-Funktion können Avidsequenzen zeitsparend, relativ unkompliziert und ohne lästigen Export von Bildern wiedergegeben werden. Nennenswert ist außerdem die Elastic-Time Funktion, die eine Tempo- und Timingänderung von Audiotracks ermöglicht. Das ist sicherlich für Beatbastler interessant, die mittlerweile ohne Sampler und fast ausschließlich in Audioanwendungen produzieren und sich eine unkomplizierte Integrationsfunktion wie streching oder pitching wünschen. Eine breite Palette an Möglichkeiten also, die dem Musiker, Komponist, Musikproduzenten oder Recording Engineer nun im Umgang mit der Software offen stehen. Die Version M-Powered bietet leider nicht ganz so viele Möglichkeiten, eignet sich jedoch für den privaten Bereich. Auf diese Art können auch Laien unkompliziert mit Pro Tools arbeiten. (Bild: pixelio.de)

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben