Pitbull trifft Viper

PitbullPitbull gehört zu den bekanntesten Rappern seinerzeit. Sein Song „Give Me Everything“ schaffte es hierzulande auf Platz zwei in den Charts, mit Jennifer Lopez und „On the Floor“ landete er sogar seinen ersten Nummer-Eins-Hit. Aktuell sorgt er zusammen mit Kesha und „Timber“ für gute Laune auf der Tanzfläche – und ganz nebenbei heizt er auf „Global Warming“ Tour den Konzerthallen Amerikas ein. Mit dabei: die Moving Head Scheinwerfer der MAC Viper Familie von Martin Professional.

Auf der Prolight + Sound begeistert der dänische Aussteller Martin Professional seit mehreren Jahren mit seinen zukunftsweisenden Produkten. Auch auf der PLS 2013 präsentierte er wieder Scheinwerfer, Maschinen für Bühnennebel und Laser der nächsten Generation zum Anfassen und Ausprobieren. Mit großem Erfolg. Justin Geiger von der Impulse Creative Group ist nun der erste Lichtdesigner in den USA, der die MAC Viper Quadray, AirFX und Profile von Martin Professional in ein- und derselben Show einsetzt. Seit zwei Jahren kümmert er sich um Pitbulls Live-Shows. „Die Vipers sehen fantastisch aus und arbeiten wirklich gut in dieser energiegeladenen Show“, schwärmt er. „Ich nutze andere Strahler auf der Tour und es ist ehrlich ein riesen Unterschied mit den Vipers. Ihre Blenden und Optik gehören zu den besten, die ich je gesehen habe.“

Pitbull: Moving Head Quadray mit auf Tour

Auch von Martins neuem mehrstraligem Moving Light MAC Viper Quadray macht Geiger fleißig Gebrauch. Er ermögllichtdie Projektion von gleichzeitig bis zu vier Lichtstrahlen, die sich individuell steuern und manipulieren lassen. „Wann immer wir etwas Überragendes benötigen, greifen wir zu Quadrays einzigartigen Mehrstrahl-Beamern“, sagt er. Geiger schätzt besonders ihren starken weißen Strahl und die vorprogrammierten Effekte, die er in unterschiedlichen Geschwindigkeiten nutzt. „In ihrer Größe und Leistung sind sie unschlagbar“, sagt auch Lucas Peterson, der Direktor der Lichtproduktion. Während der Pitbull-Tour testete er das Equipment über sechs Wochen. „Es war ein wenig beängstigend, dass wir die Ersten waren, die mit Viper AirFX und Quadrays arbeiteten. Aber unsere Bedenken verschwanden, als die ersten Show reibungslos über die Bühne gegangen waren.“

Bildquelle: Martin Professional

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben