Safetey & Security im Brennpunkt auf der Prolight + Sound 2020

Sicherheit auf Großveranstaltungen hatte schon immer einen großen Stellenwert in der Live-Entertainment-Branche. Aus aktuellem Anlass widmet sich die Prolight + Sound diesem Thema stärker denn je. 2020 wird die Messe, als bedeutendster internationaler Branchentreffpunkt, einen eignen Schwerpunkt auf die Sicherheitsthematik legen und sogar eine ganze Hallenebene zum Bereich „Safety & Security“ bespielen.

Sicherheit rückt verstärkt in den Fokus

Durch Terrorgefahren und extremere Wetterbedingungen rückt das Thema „Sicherheit auf Events“ verstärkt in dem Mittelpunkt. Crowdmanagement ist ein wichtiger Sicherheitsaspekt auf Großveranstaltungen (nicht erst seit dem Drama der Love Parade in Duisburg im Jahr 2010). Diese und jüngste Ereignisse bei einem Open-Air Konzert, bei dem eine LED-Wand umgestürzt ist und mehrere Zuschauer schwer verletzt hatte, sind Beispiele, warum die Prolight + Sound bereits seit vielen Jahren eine eigene Konferenzreihe veranstaltet. Dabei wird sie vom Verband der Medien- und Veranstaltungstechnik e. V. (VPLT) unterstützt. Die International Event Safety & Security Conference (I-ESC) behandelt aktuelle Fragen rund um die Vermeidung von Gefahren. Dafür kommen renommierte Referenten zusammen. Seit letztem Jahr konzentriert sich die Konferenz auf den direkten und offenen Austausch zwischen Referenten und Teilnehmern.

I-ESC im neuen Gewand

Die International Safety Conference (I-ESC) bietet informative Vorträge und Seminar zum Thema Veranstaltungssicherheit.

Im vergangenen Jahr hat sich die I-ESC im neuen Format präsentiert und wird auch im kommenden Jahr alle Vorträge komplett auf Englisch mit deutscher Simultanübersetzung anbieten, um den internationalen Aspekt der Veranstaltung gerecht zu werden. Das Programm umfasst abwechselnd Panel-Diskussionen und Expertenvorträge mit anschließender Fragenrunde. In den Networking-Pausen finden jeweils mehrere Impulsvorträge zu sicherheitsrelevanten Themen statt. Renommierte Referenten finden zusammen, um neueste Erkenntnisse beispielweise zu Themen wie Crowdmanagement, Krisenpläne bei schwierigen Wetterlagen sowie Arbeitssicherheit zu erörtern.

Im kommenden Jahr ist außerdem eine Zusammenarbeit mit weiteren Branchenverbänden in Planung, die in einem besonderen I-ESC-Programm am 2. April einen Schwerpunkt auf die Besonderheiten des deutschen Veranstaltungsmarkts legen soll.

Gemeinschaftsstand zum Thema „Veranstaltungssicherheit“

Unternehmen stellen in Halle 11.0 rund um das Thema Sicherheit auf Großveranstaltungen und Arbeitsschutz aus. Dort werden die neuesten Produkte und aktuelle Informationen zu diesem Themenschwerpunkt vorgestellt. An allen Messetagen soll zudem ein eigenes Programm zum Thema Sicherheit auf einer zentralen Bühne stattfinden, an dem sich Aussteller aktiv beteiligen oder als Sponsoren agieren können.

Mit einem Rigging Wettbewerb sollen Gefährdungsbeurteilung, Kontrolle von technischen Schutzmaßnahmen sowie verschiedene Rettungsszenarien auch praktisch anschaulich dargestellt werden.

Weitere Themen rund um das Thema Safety & Security sind in Planung und werden zeitnah bekannt gegeben.

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben