Marcel Courth: “Facebook Live Studio und Guided Tours”

Seit 28 Jahren begleitet das marktführende Fachmagazin für professionelle Veranstaltungstechnik im deutschsprachigen Raum, "Production Partner" die Event-Branche. Inhaltlich berichtet das Magazin mit zugehörigem Online-Portal über Themen und Technik, die in erster Linie in Live-Produktionen (inkl. Theater-Technik und Corporate-Produktionen) zur Anwendung kommen: Beschallung, Licht, Event-Technik, Bühnentechnik und Projektion. Marcel Courth, Chefredakteur "Production Partner", spricht im Interview über die Branche und den Messe-Auftritt des Fachmagazins auf der Prolight + Sound.

Marcel Courth, Chefredakteur Production Partner

Marcel Courth, Chefredakteur "Production Partner"

1. "Production Partner" hat zum Ziel, die verlässlichste Informationsquelle in der Veranstaltungstechnik zu sein. Was sind Ihrer Meinung nach die wesentlichen Bestandteile der heutigen Redaktionsarbeit im Bereich der Fachmedien?

Als erstes können wir da zustimmen, Verlässlichkeit ist sicherlich eine der Charaktereigenschaften, die von unseren Lesern und Kunden sehr geschätzt wird. Unser Team begleitet die Branche seit über 28 Jahren und gestaltet diese auch seitdem mit. Redaktionsarbeit besteht seit jeher für uns nicht nur aus dem Recherchieren und Schreiben von Texten. Vor allem im Bereich einer kompakten Branche, ist die persönliche Vernetzung nicht zu unterschätzen – ganz zu schweigen davon, dass man selbst wohl größtmöglich für die Thematik brennen sollte. Für uns ist es wichtig, dass wir unsere hochwertigen Inhalte wirklich in unsere Zielgruppen transportieren. Deswegen sind wir auch spürbar und sichtbar auf allen Kanälen unterwegs, die wichtig in unserem Bereich sind.

2. Wie hat sich die Branche seit Beginn Ihrer Produktion gewandelt? Welches Potenzial gibt es in diesem Bereich noch?

Man kann schon feststellen, dass sich manche Sparten innerhalb der Branche in einer Reife- bzw. Sättigungsphase befinden. Das bedeutet nicht, dass es keine Potenziale mehr gibt, aber die Marktanteile sind im Großen aufgeteilt. Es ist deutlich schwieriger als Startup Fuß zu fassen, aber nicht unmöglich wie einige Firmen in den letzten Jahren eindrucksvoll gezeigt haben. Mit neuen technischen Entwicklungen kommt der Markt jedoch immer wieder in Bewegung. Gleichzeitig haben wir in Sachen Ausbildung und Fachwissen wohl weltweit einen absoluten Führungsstandard erreicht, der hochprofessionalisiertes Personal hervorbringt. Einige sehen darin aber auch ein Problem, dass die Hingabe – die man ohne Frage beim Beruf des Veranstaltungstechnikers mitbringen muss – gleichzeitig sinkt. Die Frage nach dem Marktpotenzial wird auch zukünftig davon abhängen, wie sich die Konzert- und Eventlandschaft entwickelt.

Musik-Media-Verlag3. Welche Bedeutung hat die Prolight + Sound als Messe der Veranstaltungstechnik für Sie?

Die Prolight + Sound ist ein ganz wichtiges Forum für die Veranstaltungstechnik und Treffpunkt der Branche. Gleichzeitig stellen die Hersteller ihre neusten Entwicklungen vor, also wird sie auch ihrer Rolle als Innovationsplattform gerecht.

4. Im Hinblick auf die Prolight + Sound 2018: Können Sie den Besuchern einen kleinen Vorgeschmack geben, was sie erwarten wird?

Production Partner wird natürlich auch in Frankfurt präsent sein. Besonders steht für uns unser Facebook Live Studio in Halle 4.0 im Fokus, von dem aus wir stündlich live auf dem Production Partner Facebook-Kanal senden werden. Zusätzlich starten Dienstag, Mittwoch und Donnerstag insgesamt sieben Guided Tours, die die Teilnehmer zu ausgesuchten Ausstellern aus dem Bereich Licht, Video und Audio führen. Und zu guter Letzt wollen wir auf unsere Lounge im Saal Europa (Eingang im Foyer Halle 4.0) hinweisen, die wieder mit einer tollen Foto-Ausstellung von Lichtdesigner und Fotograf Christian „Rocketchris“ Glatthor bestückt sein wird. Wir freuen uns auf den regen Austausch mit der Branche!

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben