Opus Award 2019: Gewinner stehen fest!

Der "Opus - Deutscher Bühnenpreis" wird dieses Jahr erneut an gleich zwei Projekte verliehen: In der Kategorie "Theater – künstlerische und technische Realisation" prämiert Opus das innovative Bühnenstück "Die Parallelwelt". Siegerprojekt in der Kategorie "Tour – Lichtdesign" ist die "Woman Worldwide Tour" der französischen Band Justice.

Kategorie Theater – künstlerische und technische Realisation: "Die Parallelwelt"

Zwei Bühnen in zwei Theatern, zwei Zuschauerräume in zwei unterschiedlichen Städten, die so tun als wären sie eins. Das Stück „Die Parallelwelt“ erzählt die Geschichte einer Person von Geburt bis hin zum Tod. Dabei präsentieren die Bühnen die Handlung in entgegengesetzten Richtungen (Geburt bis Tod, Tod bis Geburt). Die Handlungsstränge treffen sich nur einmal in der Mitte des Stücks. Dabei stehen sich die beiden Theatergruppen gegenüber. In diesem Moment spielen Naturgesetze verrückt und unsere Realität gerät ins Wanken.

Jeweils sieben Schauspieler stehen im Schauspiel Dortmund und im Berliner Ensemble auf der Bühne. Sie werden gefilmt und tragen Mikrofone. Bewegung und Sprache sind somit fast in Echtzeit in der anderen Stadt auf der Leinwand zu sehen. Neben der Leinwand, verfolgen Besucher des Stücks das „echte“ Geschehen auf „ihrer“ Bühne. Da die Verzögerung der Übertragung nur 0,3 Sekunden ausmacht, können die Schauspieler von Anfang an gleichzeitig spielen und auch miteinander interagieren.

Kay Voges verfolgt mit dieser Produktion konsequent seinen Weg, den er schon vor vielen Jahren begonnen hat: Er entwickelt eine neue Theatersprache, indem er moderne Medien Teil des Inhalts werden lässt und diese in die Gesamtästhetik einbindet.

Kategorie Tour – Lichtdesign: "Woman Worldwide" Tour der Band Justice

Der zweite Opus 2019 geht an Vincent Lerisson, für das außergewöhnliche und variable Lichtdesign der „Woman Worldwide Tour“ der französischen Elektroband „Justice“. Als Lichtdesigner ist Lerisson festes Mitglied der Band.

Prolight + Sound Opus Winner 2019

Die Show verzichtet weitgehend auf Video Content und setzt vielmehr auf den Einsatz  modernster Technik: Tiefe durch Gassenlicht und verschiedene Ebenen im Roof sowie ein extrem präzises Timing. Die beeindruckende Light Show fusioniert somit perfekt mit den gespielten Songs und den beiden Künstlern. Das besondere Highlight seines Bühnendesigns waren die beweglichen Bühnenelemente: Dreieckige Bauten, die an Media-Spinnern montiert wurden. Auf jeder der drei Seiten waren zudem ein Spiegel, Chromlech Elidy und eine Videofläche mit 6mm Pixelpitch angebracht.

Die Bühnenshow bietet mit den Verstärkerwänden weitere Elemente, eher von Rock-Konzerten bekannt, die die Bühne optisch verbreitern und im Laufe der Show überraschend selbst zu Lichtquellen werden. Dadurch ist gesamte Set-Design extrem effizient für die verwendete Fläche: Es öffnet den Raum und umrahmt die Künstler, die vor den Chromlech Elidys häufig wie Silhouetten erscheinen.

Der Startschuss der "Woman Worldwide Tour" fiel im März 2018 in Bogotá. Es folgten Auftritte in über 20 Ländern auf 5 Kontinenten.

Im Rahmen der Prolight + Sound, der internationalen Messe der Technologien und Services für Entertainment, Media und Creative Industries, findet die Verleihung des Opus Award alljährlich statt. Vertreter des Verbandes für Medien- und Veranstaltungstechnik e.V. (VPLT) sowie des Europäischen Verbandes der Veranstaltungs-Centren e.V. (EVVC) und Branchenkenner, Vertreter der Fachpresse und der Messe Frankfurt bilden dabei Jury und Kuratorium.

Der Ehrenpreis für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Theater- und Bühnenproduktion wird während der Prolight + Sound am 04. April 2019 verliehen.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben