Moving Picture Pavilion: Interview mit Teltec AG

Der moving.picture.pavilion, ein Gemeinschaftsstand mit über 20 Herstellern der Broadcast Branche, steckt jedes Jahr voller Innovation und technischen Highlights in dem Bereich. Wir haben mit Steffen Schenk, Prokurist / COO der Teltec AG, Mitorganisator des moving.picture.pavilion über die diesjährige Planung gesprochen.

Logo_Teltec_MovingPictureExp-RG

Redaktion:

Was für Besonderheiten erwarten die Besucher in diesem Jahr im Moving Picture Pavilion?

Steffen Schenk: Wir werden auch in diesem Jahr versuchen, die verschiedenen Lösungen der unterschiedlichen Hersteller miteinander zu verbinden – also praxisrelevante Zusammenstellungen als fertige Werkzeuge auf dem Stand zu präsentieren. Sehr spannend für die Veranstaltungsbranche wird sicherlich sein, dass nahezu jedes Showcases, also von der Kamera über das Monitoring, den Bildschnitt, die Aufzeichnung und die Distribution, nun durchgängig in 4K Qualität möglich ist. Hierzu sind jeweils die führenden Hersteller wie Sony, Panasonic oder Blackmagic Design mit Ihren aktuellen Line-ups vertreten.

Ein weiteres Highlight sind sicherlich die Drohnen und Kamerasysteme von DJI. Auf dem Agora Gelände haben wir hierzu eine separate Flugzone eingerichtet. Hier kann sich jeder Interessierte sein eigenes Bild machen, wie umfassend Flugbilder ein Live Event aufwerten können.

moving-picture-pavilion

Redaktion:

Stichwort Drohnen: wie kann diese Technik inzwischen in der Broadcast Branche nutzbringend eingesetzt werden?

Steffen Schenk: In der Broadcast Branche erleben wir gerade wie konsequent eine „neue Perspektive“ erzeugten Content aufwerten kann. Kaum eine Dokumentation, ein Fiktionalwerk oder ein Live-Event will mittlerweile auf dieses flexible und nun auch durchaus erschwingliche Tool verzichten.

Redaktion:

Welche Herausforderung müssen Eventorganisatoren beim Live-Streaming überwinden? Welche Möglichkeiten können Besucher in diesem Jahr auf der Prolight + Sound kennenlernen?

Steffen Schenk: Das ist ein komplexes Thema und sicherlich nicht mit 3 Sätzen zu beantworten. Prinzipiell sind die Herausforderungen je nach Anwendungsszenario im Detail komplett unterschiedlich. Soll es eine Punkt-zu-Punkt Übertragung sein? Oder eine tatsächliches Broadcasting an viele Zuschauer mit unterschiedlichen „Empfangsgeräten“? Will ich wirklich live vom Veranstaltungsort senden, oder wird lediglich On Demand Content erzeugt und von vor Ort auf ein Portal gestellt? Trotzdem bleiben natürlich einige Basics, die in jedem Falle zu klären sind. Datenanbindung des Veranstaltungsorts, eingesetzte Encoder-Technologie, benötigte Delivery-Kapazität, besondere Anforderungen in Puncto Latenz und nicht zuletzt die grundlegende Idee Content via Streaming-Auswertung zusätzlich zu monetisieren. Mit unseren Partnern Haivision, NewTek und Vitec nehmen wir uns am Stand allen angesprochenen Themen an.

messebabes moving picture pavilion

Redaktion:

Wie sehen die Highlights beim Thema Kameratechnik aus? Gibt es besondere Trends auf der Messe?

Steffen Schenk: Es werden zahlreiche Highlights aus allen Segmenten der Kameratechnik am Stand zu sehen sein. Canon, Panasonic und Sony zeigen ihr aktuelles 4K Live-Kamera und Camcorder LineUp. Blackmagic Design wird die URSA Mini 4.6K und die Micro Studio Kamera 4K im Gepäck haben. Und ARRI zeigt, wie ihre Großsensor Kamera zukünftig auch als Live-Kamera eingesetzt werden kann.

Redaktion:

Worauf freuen Sie sich besonders bei der Prolight + Sound?

Steffen Schenk: Auf die vielen vielen interessierten Besucher die immer wieder mit (für uns) ganz neuen Ideen daher kommen und unsere Technologien in ganz neuen Szenarien einsetzen möchten! Das ist für uns jedes Jahr aufs Neue eine aufregende Erfahrung.

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben