Messebesuche in Zeiten von Covid-19

Die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie hat die gesamte Event-Branche verändert und wird zu weiteren Veränderungen führen. Als Messe-, Kongress- und Veranstaltungsorganisator, aber auch als Standortbetreiber ist der Messe Frankfurt das Wohlergehen aller Beteiligten sehr wichtig. Aus diesem Grund hat die Messe ein Konzept erarbeitet und mit den Behörden abgestimmt, das hygienische, medizinische und organisatorische Maßnahmen berücksichtigt.

Hygienekonzept der Messe Frankfurt

Oberste Priorität des Hygienekonzepts hat die Sicherheit und Gesundheit aller Aussteller, Besucher, Servicepartner und Mitarbeiter. Das Konzept kann auf als Merkblatt heruntergeladen werden und basiert auf den geltenden Anforderungen der "Koronakontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung" des Landes Hessen vom 7. Mai 2020, aktualisiert am 6. Juli 2020.

Auf dem Messegelände ist die Messe Frankfurt als Organisator und Betreiber für die Umsetzung und gewissenhafte Einhaltung der zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Schutz- und Hygienevorschriften verantwortlich. Am Messestand sind die Aussteller für die Einhaltung der Arbeitsschutz- oder Brandschutzvorschriften verantwortlich. Darüber hinaus behalten die allgemeinen und besonderen "Technischen Richtlinien" der Veranstaltung ihre Gültigkeit.

Es muss zudem damit gerechent werden, dass sich die Schutz- und Hygienevorschriften bis zum Zeitpunkt der Prolight + Sound ändern werden. Daher passt die Messe Frankfurt das bestehende Hygienekonzept kontinuierlich an. Unter www.messefrankfurt.com/hygiene können sich Aussteller und Besuer über mögliche Anpassungen informieren.

Wichtige Kriterien zur Einhaltung des Hygienekonzepts

Großzügige Hallengestaltung, um die Abstandsregeln einhalten zu können:

  • mit mind. 5 m breiten Hallengängen für einen gegenläufigen Besucherverkehr
  • mit 3 m breiten Hallengängen im Einbahnstraßen-Prinzip
  • mit weitläufigen Eingangsbereichen in den Hallen
  • mit zusätzlichen Warte-, Kommunikations-, Verweilzonen
  • Zusätzliche Bodenmarkierungen und Abtrennungen der Schalter sowie persönliche Schutzausrüstung des Personals sorgen für bestmögliche Vorsorge
  • weiterhin verzichtet die Messe Frankfurt auf gesellschaftliche Veranstaltungen

Angepasstes Besuchermanagement

  • durch reinen Online-Verkauf der Tickets. Tagestickets sind nur an einem bestimmten Tag gültig
  • durch Vollregistrierung jeglicher Aussteller, Besucher, Servicepartner und Presse sowie VIPs mit einer verpflichtenden Selbsterklärung zum persönlichen Gesundheitszustand
  • durch eine klare Besucherführung zur Abstandswahrung und besseren Orientierung

Hygienemaßnahmen der Messe Frankfurt

  • durch ausreichenden Handdesinfektionsmöglichkeiten und entsprechenden Informationstafeln auf dem gesamten Messegelände
  • durch Anpassung von Reinigungsintervallen und der Intensivierung der Reinigung von höherfrequentierten Bereichen und Flächen
  • durch Reduzierung von Kontakten, z.B. durch kontaktlose Zutrittskontrollen, elektronische Zutrittskarten und elektronische Bezahlung
  • durch 100% Frischluftzufuhr in den Hallen über den gesamten Zeitraum der Messe
  • durch ein hygieneangepasstes Gastronomiekonzept
  • durch Kontrolle und Qualitätssicherung aller Hygienemaßnahmen
  • durch eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung, falls dies die aktuelle Gesetzeslage erforderlich macht

Hinweise für Aussteller

Hinsichtlich der Schutz- und Hygieneregeln müssen die Standkonzepte angepasst werden.

Hierbei ist es wichtig folgende Gesichtspunkte zu berücksichtigen:

  • Abstandsregeln
  • Dokumentationspflicht und aktives Besuchermanagement
  • Hygienemaßnahmen am Stand
  • Wahrung der aktuellen Schutz- und Hygieneregeln bei Standcatering

Ausführliche Erläuterungen und Hinweise sowie weitere Informationen sowie Aktuelles erhalten Sie direkt von der Messe Frankfurt.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben