Laserworld auf Goldkurs im Pekinger Olympiastadion

Die Messeplanungen für das kommende Jahr sind bei der Laserworld (Switzerland) AG längst entschieden. Auf der Prolight + Sound 2014 sind sie auf jeden Fall wieder in der Messe Frankfurt dabei. „Es ist für uns ein essenzieller Messpunkt, welche Messe welches internationale Potenzial bietet“, sagt Norbert Stangl, Sales & Marketing Director der Laserworld Group. „Je vielfältiger, desto besser. Die PLS hat definitiv dieses Potenzial.“ Gerade internationale Messen wie die Prolight + Sound sind für den Schweizer Laserhersteller die perfekte Möglichkeit, ihre neuesten Entwicklungen einem Publikum aus aller Welt vorzustellen. Vor allem chinesische Veranstalter setzen laut Stangl immer wieder auf ihre Technologie „Made in Germany“. Zuletzt im ehemaligen Olympiastadion in Peking.

Laserworld: Modernste Bühnentechnik im Einsatz

Von September bis Oktober 2013 residierte „Attraction“, eine farbgewaltige Multimedia-Show, im sogenannten „Vogelnest“. Sie erzählte die Geschichte eines jungen Liebespaars, das sich nach den Verwünschungen eines Teufels in einer düsteren Welt wiederfindet. Die Anforderungen an die Aufführung waren entsprechend hoch: Neben konventionellen Lichteffekten kamen unterschiedlichste Arten von Spezialeffekten und zusätzliche Medien zum Einsatz. Eine LED-Wand ermöglichte schnelle Szenenwechsel. Wasserfontänen sorgten für Spezial-Effekte. Großflächige Hydro-Schilde dienten als flexible Projektionsflächen für Videos und Laser. Dabei wurden ausschließlich High-End Lasersysteme von RTI aus der PIKO und NANO Serie verwendet. „Letztere haben sich vor allem deshalb bewährt, weil sie zusätzlich zur extremen Strahlpräszision und den hochauflösenden Ablenkeinheiten auch ein wasserdichtes Gehäuse haben, was im Umfeld von Wasserfontänen und Hydro-Schilden ein deutlicher Vorteil ist“, sagt Stangl. Die Chinesen zeigten sich begeistert: „Die professionelle und zuverlässige Qualität wird sehr geschätzt.“ Im Hause Laserworld arbeiten die Experten deshalb kontinuierlich an ihrer Technik. Vor allem Betrachtungen der Optik und thermischer Rahmenbedingungen in Lasersystemen sind ein wesentlicher Faktor für die Entwicklungsabteilungen. Zu viel möchte Stangl allerdings noch nicht verraten. Dafür seien schließlich Messen wie die Prolight and Sound in Frankfurt da.

Laserworld im Olympiastadion Peking

Laserworld im Olympiastadion Peking

Laserworld im Olympiastadion Peking

Laserworld im Olympiastadion Peking

Laserworld im Olympiastadion Peking

Laserworld im Olympiastadion Peking

Laserworld im Olympiastadion Peking

Bildquellen: Laserworld

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben