Hologramme in den eigenen Wänden

Hologramme gehören zu den meisten Sci-Fi-Filmen genauso dazu wie das Salz in der Suppe. Dass aber diese Technik keine Zukunftsmusik mehr ist, zeigt sich spätestens seit verschiedenen Bühnenevents. Ob man nun Michael Jackson wieder auferstehen lässt oder fiktive Figuren als Gesangspartner projeziert, diese besonderen Eyecatcher sind immer noch eine Faszination für viele Konzertbesucher. Wie wäre es aber mal damit, weitentfernt-wohnende Verwandte beim Videochat ins heimische Wohnzimmer zu holen? Oder beliebte Charaktäre aus Film und Fernsehen als Projektion ins Regal zu stellen? Ein Start-up Team aus Israel möchte genau diese Idee zukünftig umsetzen.

Hologramme selber kreieren - Screen soll das leicht umsetzen

Auch wenn das Unternehmen noch in den Kinderschuhen steckt, wirbt HoloVit mit einem einfachen System, welches es sogar ermöglicht, eigene Hologramme zu erzeugen und aufzunehmen. Dabei basiert die Technik auf einen Display, das Videos in sich bewegende Hologramme verwandeln soll. Diese sind allerdings nicht in 3D-Design möglich. Je nachdem für welche Bildschirmgröße Sie sich beim Kauf entscheiden, können für die Generierung der Hologramme Smartphones, Tablets, Fernseher oder Projektoren verwendet werden.

Wie das genau funktioniert, haben die Macher in eigenen Videos vorgestellt. Dabei erfahren Interessierte wie die Hologramme generiert werden.

Der Holographic-Screen, mit dem sich per Smartphone oder Tablet eigens erstellte Videoinhalte in Hologramme verwandeln lassen, kostet in seiner kleinsten Ausführung 79 US-Dollar. Wer seinen Fernseher oder einen Projektor nutzen möchte, muss sich für das große Screen-Modell entscheiden, das 219 US-Dollar kostet. Soll das Aufnahme-Set mit dabei sein, werden 299 US-Dollar oder 329 US-Dollar fällig.

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben