HG Lighting Design spendet regelmäßig Einnahmen

Das Unternehmen für Lichtdesign, HG Lighting Design, ist erster „Pledge-a-Service“-Partner der amerikanischen Wohltätigkeitsorganisation „Behind the Scences“. Die Corporation mit Sitz in New York spendet regelmäßig einen Teil ihrer Einnahmen aus Designaufträge.

„Behind the Scences“ unterstützt schwer erkrankte oder verletzte Mitarbeiter der Unterhaltungsindustrie oder deren überlebende Familienmitglieder finanziell.

Mission: "Unsere Kollegen nicht im Dunkeln zu lassen"

HG Lighting Design 50 Shades

HG Lighting Design entwickelte das Lichtdesign unter anderem für das Ballett "Alice im Wunderland" und das Parodie-Musical "50 Shades!"

Mit einem wachsenden Unternehmen sieht es Herrick Goldman, Geschäftsführer und Gründer von HG Lighting Design, als seine soziale Verantwortung, Kollegen der Branche in schwierigen Zeiten zur Seite zu stehen. In einem Interview mit dem Magazin „Live Design“ erklärte der Lichtdesigner:

Unsere Branche ist insofern einzigartig, als dass wir bei jeder Veranstaltung und an jedem Ort Freunde und Mitarbeiter gewinnen. Diese Menschen sind abhängig von ihrer Fähigkeit, zur Arbeit zu kommen und körperliche Arbeit zu leisten.
Herrick Goldman, Geschäftsführer und Gründer von HG Lighting Design

HG Lighting Design hat im Januar sein Versprechen eingelöst und die erste Spende an die Organisation überreicht. Das 2006 gegründet Unternehmen entwickelt das Lichtdesign für Theater, Tanz, Corporate Events, Dauerinstallationen und Museen.

Zwei Programme zur Unterstützung

Behind the Scences, BTS

Behind the Scences unterstützt Mitarbeiter der Eventindustrie

Gerade in den USA können Krankheiten oder Unfälle und eine damit verbundener Arbeitsausfall zu finanziellen Problemen führen. Die Mission von „Behind the Scenes“ ist es, solche in Not geratene "Kollegen nicht im Dunkeln zu lassen". Dabei übernimmt die Organisation für Hilfsbedürftige unter anderem Zuschüsse zu grundlegenden Lebenshaltungskosten, medizinische Ausgaben, Transportkosten und Bestattungskosten.

Die Woltätigkeitsorganisation hat zwei Programme ins Leben gerufen, über die Unternehmen regelmäßig spenden können. Mit „Pledge-a-Product“ und „Pledge-a-Service“ geben Firmen der Event-Industrie einen Teil ihrer Einnahmen für ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung direkt an „Behind the Scenes“ ab.

Goldmans Wunsch nach Nachahmern ging jüngst in Erfüllung: Als zweite Firma nimmt Westview Productions, ein Unternehmen das Entertainment-, Energie- und immersive Technologielösungen anbietet, seit Januar an „Pledge-a-Service“ teil. Zu den „Pledge-a-Product“-Partnern gehören unter anderem die Prolight + Sound-Aussteller TMB und Electronic Theatre Controls.

Bildquelle: HG Lighting Design

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben