Future Talents Project 2018 – das sind die Gewinner

Kreativ, ideen- und abwechslungsreich - so lassen sich die eingereichten Arbeiten für das Future Talents Project 2018 zusammenfassen. Von technikbegeisterten Schülern, die die Projekte in ihrer Freizeit planen, bis hin zu Studenten, die sich intensiver mit der Materie befassen, waren unter den Einsendungen viele verschiedene Nachwuchstalente vertreten. Dabei fiel die Auswahl der Gewinner alles andere als leicht. Wir möchten heute kurz die ersten drei Pätze ein bisschen näher vorstellen.

Future Talents Project 2018 - auch dieses Jahr zahlreiche Ideen

3. Platz: Technikteam (2nd Generation) der Maristenschule unter Leitung von Rainer Kowanda

3. Platz future talents project

Eine Theateraufführung der 3. platzierten Schüler aus Recklingshausen

Bei den Teilnehmern handelt es sich um technikbegeisterte Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse, die bei Veranstaltungen an ihrer Realschule die Technik planen, aufbauen und betreuen. Am Anfang noch unter Anleitung eines erfahrenen Veranstaltungstechniker, organisieren die engagierten Jugendlichen die technische Umsetzung mittlerweise fast vollständig im Alleingang.

"Unsere Arbeit ist echte Teamarbeit. Jeder ist für einen kleinen Bereich zuständig und so Teil des Ganzen. Somit ist niemand überflüssig und hat immer reichlich Arbeit", erklären die Schüler ihr Projekt.

2. Platz: BeOne - Jugendkirche in Heidelberg mit Julian Limmer als Ansprechpartner

Unter dem Namen "BeOne" fand vom 06.03.18 bis zum 09.03.18 in der Heidelberger Providenzkirche eine Woche Jugendkirche statt. Mit Hilfe von neuem Equipment und gutem Teamwork haben es die verantwortlichen Jugendlichen geschafft, mit der Ton- und Lichttechnik eine umwerfende Stimmung zu erschaffen. Julian Limmer, selber Schüler des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium, war zu dieser Zeit Hauptverantwortlicher für die Lichttechnik.

2. Platz Future Talents Project

Lichtinstallation in der Heidelberger Providenzkirche zur Jugendkirche BeOne.

Er erinnert sich begeistert an die Zeit zurück:

"Ich hatte dank 4 Moving Heads & 4 Scannern, 22 LEDs, Weßlicht, einem Laser und einem Hazer eine große Auswahl an Möglichkeiten, die alte Kirche in neuem Licht erstrahlen zu lassen. Dazu beigetragen hat auch das Bühnendesign: 6 LEDs waren auf immer höheren Traversen aufgebaut. Auf jeder Seite der Bühne waren jeweils zwei Moving Heads auf Stativen befestigt und vor der Bühne standen die 4 Scanner. Während Moderationen konnte man so z.B. den Raum durch vertikale Lichtstrahlen kleiner wirken lassen. Die Wände wurden von unten angeleuchtet, so war die "Stimmung" nicht nur auf der Bühne, sondern in der ganzen Kirche. Neben den Abendveranstaltungen war am letzten Tag noch ein DJ da, der mit vertikal Nebelmaschinen und Konfettikanonen für Partystimmung gesorgt hat."

And the winner is...

1. Platz: LightController von Tino Wöllhaf / Hochschule Furtwangen

Bei dieser Arbeit waren wir sehr von der Einsendung des Studenten begeistert. Tino Wöllhaf hat sich beim Future Talents Project 2018 mit seiner Arbeit über die Entwicklung eines drahtlosen Lichtsteuerungssystems beworben. Dabei hat er ein System entwickelt, welches die Basis für die Realisierung einer zuverlässigen und einfach zu bedienenden Steuerungssoftware für Lichtsysteme in der Veranstaltungstechnik realisiert. Zudem konnte eine einfache Anwendung für fest eingespeicherte DMX-Gerätetypen umgesetzt werden.

"Die Entwicklung des drahtlosen Lichtsteuerungssystems wurde aus der Idee geboren, die Lichttechnik auf kleineren Events mit ungeschultem Personal, eindrucksvoll zu ermöglichen. Da es zum Zeitpunkt des Projektstarts kein solches Produkt auf dem Markt gab, wurde es selbst entwickelt. Es konnte ein System geschaffen werden, welches nach und nach universeller wird und sich schon bei vielen Installationen erfolgreich bewährt hat", erklärt Tino Wöllhaf begeistert seine Idee.

Wir gratulieren allen Gewinnern und bedanken uns bei allen Einsendern für die kreativen und spannenden Projekte. Wir sind gespannt auf nächstes Jahr!

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben