60 LKW-Ladungen Infrastruktur für Ed Sheeran Konzert

Ein Ed-Sheeran-Konzert ist für viele Fans ein Ereignis der Superlative. Der britische Singer-Songwriter lockt regelmäßig Hunderttausende zu seinen Konzerten. Das größte Europa-Konzert seiner aktuellen Tour gab der Musiker Ende Julia auf der Trabrennbahn Hamburg-Bahrenfeld. Der logistische Aufwand dafür war immens: Infrastruktur-Dienstleister eps verwandelte die Trabrennbahn mit 60 LKW-Ladungen Infrastruktur in ein Spielstätte für 85.000 Zuschauer.

8.000 Quadratmeter Schwerlastfahrstraßen Arena Panels

Ed Sheeran in Hamburg auf derTrabrennbahn„Der gesamte Aufbau auf der Trabrennbahn in Hamburg startete zehn Tage vor Konzertbeginn. 28 LKW waren alleine für den Transport der Boden- und Rasenschutzsysteme, Absperrungen und sonstiger Infrastruktur erforderlich, 32 weitere lieferten die mobilen Tribünen“, erklärt Matthias Schatz, eps-Projektleiter des Ed-Sheeran-Konzerts in Hamburg.

Um das Gelände zu schützen, legte eps Schwerlastfahrstraßen Arena Panels von der Größe eines Fußballfeldes. Auf 8.000 Quadratmeter wurden die Panels für Zufahrten, Logistikflächen, Grabenüberbauungen für Fluchtwege sowie Unterpallung der Tribünen ausgelegt.

Dazu wurden die Fußgängerübergänge an den drei Einlässen, die Logistikflächen an den Delay-Towern sowie die Fluchtwege mit etwa 3.400 Quadratmetern des Rasenschutzsystems eps Pro ausgelegt.

Neben dem enormen Materialaufwand waren die sommerlichen Temperaturen und das Gelände eine Herausforderung bei Aufbau der Spielstätte. So musste das Team rund um Matthias Schatz „die hochsommerlichen Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke sowie die zahlreichen Unebenheiten auf der gesamten Rasenfläche bewältigen.“

17.000 Sitzplätze auf mobilen Tribünen

Ed Sheeran 17.000 TribünenplätzeDie Unebenheiten im Gelände sowie die „enormen Höhenunterschiede in den Bereichen der Fluchtwege und Tribünen“ stellte auch das Tribünen-Team vor „eine besondere Herausforderung“, betont Robin Steffen eps-Abteilungsleiter Tribünen. Sein Team aus acht Tribünen-Richtmeister sowie 65 Gerüstbauer, musste innerhalb von fünf Tagen die Unebenheiten ausgleichen und acht Tribünenblöcke mit etwa 17.000 Sitzplätzen aufbauen.

Die Mitarbeiter von eps haben jedoch Erfahrung bei der Realisation solcher Großprojekte. Im vergangenen Jahr organisierte der Infrastruktur-Dienstleister das Rolling-Stones-Konzert im Stadtpark Hamburg vor mehr als 82.000 Zuschauern. „Selten finden Konzerte in dieser Größenordnung und mit so viel temporärer Infrastruktur statt“, sagt Steffen. Doch er freue sich, dass Veranstalter wie FKP Scorpio immer wieder auf eps vertrauen und Konzerte dieser Dimension gemeinsam durchführen.

Der Dienstleister begleitete Ed Sheeran auf den weiteren Tour-Stationen im Olympiastadion Berlin, in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen und bei den Doppel-Shows im Olympiastadion in München, sowie in Zürich, Wien, Warschau, Stockholm, Göteborg und auf zahlreichen Stationen in Australien.

Fotos: FKP Scorpio/Kristian Siekinger

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben