Visuelle Unterstützung für die Eventbranche

Auf der Prolight + Sound hat das Team von ComputerWorks seine neue Softwarelösung, Braceworks, für die Eventbranche vorgestellt. Zusätzlich bot es ein gut besuchtes Vortragsprogramm. Dabei wurden die typischen Arbeitsprozesse demonstriert und ein umfassender Einblick in die Software gewährt. ComputerWorks ist Hersteller und Entwickler für Softwarelösungen für Bauwesen, Design und Projektmanagement.

Rigging-Analyse für die Eventbranche

Braceworks ist ein Zusatzmodul zur bestehenden CAD-Software Vectorworks. Dieses bietet Eventplanern eine einfache Möglichkeit der statischen Analyse von Traversensystemen. Sie berechnet die Belastung der Traversenplanung, hält technische Standards ein und gewährleistet damit die Sicherheit. Braceworks ist nahtlos in Vectorworks integriert. Es bietet einen vollständig integrierten Workflow von der Konstruktion über die Analyse bis zur Dokumentation.

Umfangreiche CAD-Software

Die CAD-Software Vectorworks bietet zahlreiche Vorteile für die Arbeit im Bereich des Licht-, Set-, Ton- und Videodesigns. Ob für die Entwicklung und Präsentation von Bühnen-, Licht- oder Videogestaltung oder die Anfertigung von technischen Plänen jeder Art. Vectorworks Spotlight hat sich als Standard etabliert. In Vectorworks Spotlight vereinen sich 2D-Zeichnen, 3D-Modellieren sowie Dokumentation.
Darüber hinaus ist Vectorworks auch mit anderen CAD-Technologien oder aktuellen Bibliotheken für Licht, Video, Audio, Set, Rigging und Bühne intuitiv nutzbar. Die Software lebt davon entsprechend der Bedürfnisse der Anwender permanent weiterentwickelt zu werden.

Neuerungen bezüglich des offenen Datenstandards GDTF

Ein weiteres wichtiges Thema waren die Neuerungen bezüglich des offenen Datenstandards GDTF. Das neue Datenformat mit dem Namen „General Device Type Format“, definiert den einheitlichen Datenaustausch zwischen Konsolen, CAD- und Vorvisualisierungs-Software. Neben der neuen Version GDTF 1.0 haben die Gründerfirmen ein weiteres offenes Dateiformat namens My Virtual Rig (MVR) entwickelt, das einen Austausch zwischen Planung, Vorvisualisierung und Konsolensystemen ermöglicht. Das MVR-Format ist jetzt in Vectorworks 2019, Vision 2019 und für grandMA3 integriert.

Experten- und Anwender-Treffen

ComputerWorks PLS 2019Während der Messe bot sich zudem die Gelegenheit zum Austausch zwischen Nutzern und Entwicklern von Vectorworks Spotlight. Ein Ergebnis des Austausches sind beispielsweise die Spotlight-Bibliotheken im Vectorworks Service Select Portal. Diese werden immer wieder explizit nach Wünsche der Anwender aktualisiert und stehen dann dort zum Download bereit. Außerdem konnten Studierende und Schüler aus dem Eventbereich bei den Student Sessions ihre Fragen an die Branchenexperten stellen und wertvolle Tipps aus der Praxis erhalten.

Bildquellen: Redaktion Prolight + Sound, ComputerWorks

Ähnliche Beiträge

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben