Prolight + Sound

Setzkasten

Es ist wirklich gut beschildert, das Messegelände. Sollte man aber doch einmal vom rechten Weg abkommen (oder auch nur wissen wollen, wie am besten wo was zu finden ist), gibt es einen 3D-Plan vom kompletten Venue - um 'mal in der Terminologie zu bleiben. Schick, übersichtlich und gut.

3d-plan

Pegelkönig

Here it comes: Die zweitbeliebteste Kategorie dieses Blogs, namentlich "Das wundersame Geräusch". Was haben wir hier entdeckt? Dem Enttarner winkt einiges. Und einen Fingerzeig gibt es großzügigerweise auch: Disco!!! [mp3]http://prolight-sound-blog.de/wp-content/uploads/audio/raetsel0109.mp3[/mp3]
weiterlesen

Völlig unaufgeriggt

Im Traversenwald von A.T.C. Truss, 9.0 / D 81, zeigen Rigger (laut Stagehands.de derjenige Part der Stagecrew mit dem höchsten Coolness-Faktor auf der Baustelle) ihr Können. Beeindruckend, wie das Aluminium mittlerweile in moderne Bühnendesigns- und konzepte integriert werden kann. Mehr zum Thema Rigging erfahren Sie in Halle 9.0.

PLS 2009 Beeindruckend

Thomas Ruess über Rackintegration

Nach seinem Vortrag sprachen wir mit Thomas Ruess, Director Business Unit Racks + Support der Vetriebsgesellschaft COMM-TEC, die unter anderem Middle Atlantic Rack-Produkte vertreibt. Der Diplom-Betriebswirt referierte über „Rackintegration – Wie man es richtig macht und dabei Zeit und Geld spart“ und beantwortete uns im Anschluss an die Veranstaltung die Fragen, was man vor dem Kauf von Racksystemen beachten muss und welche Vorteile integrierte Racklösungen bieten. Außerdem gab er uns ein paar Tipps und Tricks für das richtige Thermomanagement mit auf den Weg.

Interview: sonic emotion ag

Die Raumklangspezialisten aus Zürich haben etwas im Gepäck, das einen Blick, vor allem aber ein Ohr wert sein dürfte. Was genau, erfahren Sie natürlich am Stand in Halle 8.0, Stand M 55. Oder hier im Vodcast.

Zurück zum Kabelsalat?

kabel-wireless1 Funkfrequenzen Ein Thema, was die Prolight + Sound 2009 keinesfalls ignorieren kann und will, sind die Konsequenzen für die Veranstaltungsbranche, die mit der vom Bundeskabinett am 04. März 2009 verabschiedeten Änderung der so genannten Frequenzbereichszuweisungs-planverordnung (FreqBZPV) einhergehen. Hintergrund ist, dass mit der Digitalisierung des Fernsehens einige Funkfrequenzen frei geworden sind, die der Staat, vergleichbar der UMTS-Versteigerung im Jahr 2000, gewinnbringend an Mobiltelefonbetreiber und Breitband-Internet-Anbieter verkaufen möchte.  Das kommunizierte Ziel des Bundes ist, dass mittels dieser Frequenzen künftig auch Haushalte Zugang zum Internet bekommen könnten, bei denen das aus technischen oder ökonomischen Gründen bisher nicht möglich war.

Und noch mehr Prolight + Sound – News

noch mehr Infos Neben der Messe-Website und dem Blog bietet die Prolight + Sound auch noch einen Newsletter an. Dieser enthält alle wichtigen Informationen zur Prolight + Sound sowie praktische Tipps zu Tickets, Unterkunft, Anfahrt & mehr und kann hier abonniert werden. Außerdem kann man noch die Pro Infocard bestellen, die bereits heute schon interessante Vorteile rund um die Prolight + Sound bietet. Da die Karte auf dem Postweg versendet wird, sollten Sie sich schnell noch dort anmelden, um sich dieses kostenlose Angebot zu sichern.

(Bild: sxc.hu)

Prolight + Sound jetzt auch im Social Network

xing social network Kontakte knüpfen, Termine vereinbaren, Informationen sammeln oder einfach mit Menschen aus der Branche diskutieren? Und zwar bereits im Vorfeld der Veranstaltung? Auch das gehört zu den Neuerungen der diesjährigen Prolight + Sound. Im Businsess Network XING hat sich die offizielle  Fachgruppe zur Messe formiert und zählt bereits an die 400 Mitglieder. Die Moderation übernehmen Verantwortliche der Messe Frankfurt zusammen mit Tom Becker, dem Herausgeber von "Die Referenz", einem Fachmagazin rund um die die Anwendungsbereiche Bühne, Licht, Audio und visuellem Mediendesign.

Qualitätskriterien bei Speakern – Nie einer Meinung

Qualitätskriterien bei Speakern Eines der Themen, welches auf der diesjährigen Prolight + Sound heiß diskutiert und dem innerhalb des Media Systems Congress (ALMA Symposium) eine eigene Diskussionsplattform zur Verfügung gestellt wird, ist die Frage nach den objektiven und subjektiven Kriterien bei der Bewertung von Speakern.  Klar ist, dass man eine Vielzahl an objektiven Maßstäben wie beispielsweise Abstrahlwinkel, Frequenzgang auf Achse, dynamisches Verhalten, Impulsverhalten und Verzerrungen zur Hand hat, um eine Box qualitativ bewerten zu können.

Volles Programm

programmhinweis Media Systems Congress Und nun sei auch an dieser Stelle auf die zahlreichen Veranstaltungen des Media Systems Congress hingewiesen, die vom 1. bis 3. April parallel zum Messegeschehen der Media Systems Prolight + Sound 2009 stattfinden werden. Im Vergleich zum Vorjahr wurde noch einmal eine Schippe draufgelegt und die Schlagzahl der Vorträge, Diskussionsrunden und Keynotes erhöht.  Zudem teilt sich der Media Systems Congress in die Basic-Veranstaltung und das Herstellerforum. Den Teilnehmern der Prolight+Sound 2009 wird sich also ein anspruchsvolles, spannendes und vielseitiges Programm mit hervorragenden Referenten bieten, über welches man sich bereits im Vorhinein gründlich Gedanken machen sollte. Denn aufgrund der reichhaltigen Zahl an Vorträgen und Foren, werden die Veranstaltungen wie im Vorjahr in den drei „Symmetrie-Räumen“ parallel stattfinden. Damit Sie aber keinesfalls die für Sie interessanten Vorträge verpassen, finden Sie hier die Kongresstermine.

Media Systems Prolight + Sound 2009

eroffnungsbeitrag Prolight + Sound 2009 Die international führende Leitmesse für Medientechnik und Systemintegration lädt auch in diesem Jahr für vier Tage nach Frankfurt am Main, um der Branche vom 1. bis 4. April 2009 einen umfassenden Überblick über die neuesten Produkte zu geben und über das eigene Leistungsspektrum zu informieren. Zum nunmehr achten Mal wird die Kombination aus Fachmesse und Media Systems Congress zur Plattform für Aussteller von Medientechnik und Systemintegration.

Abschlussbericht PLS und Musikmesse

Die Internationale Musikmesse und die Fachmesse Prolight + Sound schlossen am Samstag nach vier Messetagen mit einem erneuten Höchststand: „Beide Leitmessen haben mit 112.000 Besuchern ein Rekordhoch erreicht“, sagte Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. „Handel, Industrie und Dienstleister haben sich in Frankfurt in bester Branchenstimmung getroffen und starten mit vollen Adress- und Auftragsbüchern ins…
weiterlesen

Wahl zum Messe-Babe 2008

Wie im letzten Jahr haben wir uns auch in diesem auf die Suche nach Messe-Babes gemacht. Gevotet wird dieses Mal per Umfragetool. Also einfach bis nach unten scrollen und Stimme abgeben. Und ja, es ist auch ein Mann dabei...

Wahl
Babe 1

Reges Medieninteresse an der PLS und Musikmesse

Die Frankfurter Allgemeine schreibt über die Musikmesse: "13. März 2008 - Deutschsprachige Bands wie „Sportfreunde Stiller“, „Tokio Hotel“ und „Wir sind Helden“ sind die Vorbilder der Jugend. Unzählige Schülerbands eifern ihnen nach, vor allem die E-Gitarre ist heiß begehrt. Um 9,3 Prozent nahmen die Absatzzahlen 2007 zu. Pop- und Rockmusik sind „angesagt“ und die Musikinstrumentenbranche, die sich in diesen Tagen auf der Frankfurter Musikmesse und der Prolight + Sound präsentiert, profitiert von diesem Trend...."

Der 24h-Online-TV-Sender "Franken-TV" berichtet über die Opus-Verleihung folgendes: "Die Ton-Techniker des Nürnberger Freiluft-Konzerts Nürnberg Classic Open Air sind in Frankfurt mit dem diesjährigen Bühnenpreis «Opus» ausgezeichnet worden. Sie erhielten die undotierte Auszeichnung in der Kategorie Ton-Design, teilte die Jury heute mit."

Des Weiteren berichtet hr-online.de: "Grönemeyer-Tour gewinnt Opus-Preis: Grönemeyers Tour '12' gewann in einer von fünf Kategorien. 'Die Produktion '12' besticht vor allem in der geschickten Verbindung von Video-Sequenzen und klassischem Lichtdesign', heißt es in der Begründung der Jury. Jäckle habe in der Zusammenarbeit mit Anton Corbijn, der einige High-Definition-Filme, speziell auf Grönemeyers Songs abgestimmt, produzierte, das Lichtdesign der Bühne entworfen und darin einen 25 Meter breiten und neun Meter hohen Video-Screen integriert."

“Rettet das Frequenzspektrum!”

Frequenzspektrum10:30 Uhr startete die Podiumsdiskussion zum Thema "Save our spectrum - Drahtlosfrequenzen in Gefahr". Moderiert von Jürgen Göres-Petry (Bereichsleiter HF Produktions- und Übertragungstechnik vom HR), diskutierten Vertreter des Bundes und der Industrie zusammen mit öffentlichen und privaten Nutzern über die Zukunft des UHF-Spektrums zur Signalübertragung. Das Problem: Es wird mittelfristig eng werden im Funkraum. Hersteller von Wireless-Systemen benötigen im Hinblick auf eine angestrebte HD-Audio Übertragungsqualität eher noch mehr Frequenzraum als den momentan benutzten. Und wenn beispielsweise zur Übertragung der jüngsten hessischen Landtagswahlen bereits weit mehr als 1000 UHF-Funkstrecken gebraucht wurden, ist es kaum noch vorstellbar, wie zukünftig dieser Mehrbedarf gedeckt werden kann.

Slash!

SlashWahrhaftig, da sitzt er und haut seine Signatur auf Hochglanzfotos. Davor: eine Schlange von geschätzten 457.906 Leuten. Wie sollte es auch bei einem der prägendsten Gitarristen der letzten 25 Jahre anders sein? Anlass für die Präsenz des Velvet Revolver (und natürlich Ex-Gunner)-Gitarristen in Frankfurt ist das Release seiner Signature Les Paul von Gibson, Slashs Harken-Endorser.